Diese Therapieform funktioniert über ein pulsierendes Magnetfeld und regt den zelleigenen Stoffwechsel an.
Dies erfolgt über verschiedene Zellspannungen, jenachdem, ob eine Zelle „gesund“ oder eben „ungesund ist“
Die Magnetfeldtherapie setze ich daher besonders gerne bei degenerativen Erkrankungen, bei Frakturen, Wundheilungsstörungen und bei besonders nervösen oder unsicheren Tieren.
Durch das pulsierende Feld wird die Durchblutung angeregt und somit Sauerstoff vermehrt an die Zellen abgegeben. Dies führt demnach zu einer Schmerzreduktion, zu einer Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens und zur Beschleunigung von Heilungsprozessen.
Der Stressabbau und die beruhigende Wirkung ist dabei ein sinnvoller Begleiter zu
parallelen Therapien bei sehr ängstlichen Tieren.
Sarah Kostic